Pflege von Angehörigen

Wird ein Angehöriger Ihrer Beschäftigten pflegebedürftig, gestaltet sich die Suche nach zuständigen Stellen und Ämtern meist sehr zeitaufwendig. Wir stehen Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von der Auswahl eines Wohnangebots über Freizeitgestaltung für Demenzkranke bis hin zur Beantragung von Pflegehilfsmitteln zur Seite. Auf Wunsch vermitteln wir außerdem entsprechende Anbieter mit freien Kapazitäten und unterstützen die Betroffenen bei den erforderlichen Formalien. Neben der Reduzierung von Fehlzeiten auf ein Minimum, erlangen Sie so nachhaltig den guten Ruf eines familienfreundlichen Arbeitgebers.

Unsere Beratungsschwerpunkte im Bereich Pflege

Wir beraten zu und vermitteln Pflegeleistungen in folgenden vier Bereichen, die sämtliche Belange eines pflegebedürftigen Angehörigen umfassend abdecken:

  • Pflege und Ernährung
  • Wohnen und Haushalt
  • Mobilität, Betreuung und Freizeit
  • Krankheit und Behinderung

Detailliertere Informationen zu den vier Teilbereichen haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt.




Pflegefall in der Familie? Wir sorgen schnell und zuverlässig für Hilfe!

Genauso vielschichtig, wie sich die Situation der pflegebedürftigen Person darstellt, ist auch unser Beratungsangebot. Es umfasst alle Aspekte, für die Ihre Beschäftigten Verantwortung übernehmen und Fragen haben oder bereits kurzfristig mit der pflegebedürftigen Person oder ggf. sogar allein Entscheidungen treffen müssen wie z. B.:

  • » Beratung zu Leistungen der Pflegeversicherung, zur Pflegeeinstufung, ggf. zur Einleitung eines Widerspruchsverfahrens
  • » Möglichkeiten der ambulanten Pflege und sinnvolle Auswahlkriterien
  • » Im Notfall Vermittlung eines Pflegeanbieters innerhalb von 24 Stunden
  • » Möglichkeiten und Organisation der Kurzzeitpflege
  • » Bedarfsermittlung und Finanzierungsmöglichkeiten im Hinblick auf die stationäre Versorgung in einer Pflegeeinrichtung
  • » Möglichkeiten der Wohnraumanpassung und Auswahl entsprechender Wohnraumberatung
  • » Auswahl und Finanzierungsmöglichkeiten von Haushaltshilfen und weiteren haushaltsnahen Dienstleistungen
  • » Beratung zum Nutzen und zur Organisation von Hausnotrufsystemen
  • » Möglichkeiten und Anbieterauswahl für Tages- bzw. Nachtpflege
  • » Begleitdienste für Demenzerkrankte
  • » Aufklärung zur gesetzlichen Betreuung
  • » Beratung zum Umgang mit alterstypischen Krankheitsbildern (z.B. Demenz) und Behinderungen